PSP 260 BOSCH

download PSP 260 BOSCH

of 58

  • date post

    10-Oct-2014
  • Category

    Documents

  • view

    302
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Bedienungsanleitung Operating instructions Instructions d’emploi Instrucciones de servicio Manual de instruções Istruzioni d’uso Gebruiksaanwijzing Betjeningsvejledning Bruksanvisning Brukerveiledningen Käyttöohje Οδηγία χειρισµού Kullan∂m k∂lavuzu* Des idées en action.PSP 260Deutsch English Français Español Português Italiano Nederlands Dansk Svenska Norsk Suomi Eλληvικά Türkçe122 3145D2167891011GerätekennwerteSpritzpistole Bestellnummer Nennaufnahmeleist

Transcript of PSP 260 BOSCH

Bedienungsanleitung Operating instructions Instructions demploi Instrucciones de servicio Manual de instrues Istruzioni duso Gebruiksaanwijzing Betjeningsvejledning Bruksanvisning Brukerveiledningen Kyttohje Kullanm klavuzu

* Des ides en action.

PSP 260

Deutsch English Franais Espaol Portugus Italiano Nederlands Dansk Svenska Norsk Suomi Ev Trke

12

2 3

1

4

5

D

2

1

6

7

8

9

10

11

GertekennwerteSpritzpistole Bestellnummer Nennaufnahmeleistung Frderleistung (Wasser) Druck max. Viskositt Spritzgut max. Becherinhalt ca. Gewicht ohne Netzkabel ca. Schutzklasse PSP 260 0 603 260 4.. [W] 60 [g/min] 260 [bar] 160 [DIN-s] 80 [l] 0,75 [kg] 1,2 / II

Bestimmungsgemer GebrauchDas Gert ist bestimmt zum Zerstuben von Flssigkeiten wie Farben, Lacke, le, Holzschutz-, Imprgnierungs-, Desinfektions- und Pflanzenschutzmitteln.

Zu Ihrer SicherheitGefahrloses Arbeiten mit dem Gert ist nur mglich, wenn Sie die Bedienungsanleitung und die Sicherheitshinweise vollstndig lesen und die darin enthaltenen Anweisungen strikt befolgen. Zustzlich mssen die allgemeinen Sicherheitshinweise im beigefgten Heft befolgt werden. Schutzbrille tragen. Farbnebel und Lsungsmitteldmpfe sind gesundheitsschdlich: Immer einen Atemschutz tragen und nur in gut gelfteten Rumen oder vor stationren Absauganlagen arbeiten. Explosionsgefahr! Im Arbeitsbereich darf sich keine offene Flamme befinden. Rauchen verboten! Leicht brennbare oder explosive Flssigkeiten (z.B. Benzin, Spiritus) weder spritzen noch zur Reinigung verwenden. Lacke und Lsungsmittel (Verdnnung) mssen einen Flammpunkt von ber 21 C haben. Keine Flssigkeiten mit unbekannten Gefahren verarbeiten. Herstellerhinweise beachten. Wird bei der Arbeit das Netzkabel beschdigt oder durchtrennt, Kabel nicht berhren und sofort den Netzstecker ziehen. Gert niemals mit beschdigtem Kabel benutzen. Gerte, die im Freien verwendet werden, ber einen Fehlerstrom(FI)-Schutzschalter mit maximal 30 mA Auslsestrom anschlieen. Das Gert nicht bei Regen oder Nsse verwenden. Sprhstrahl nie auf Personen oder Tiere richten. Das Spritzgut tritt unter hohem Druck aus. Verletzungs- und Infektionsgefahr! Kabel immer nach hinten vom Gert wegfhren. Niemals Kindern die Benutzung des Gertes gestatten. Bosch kann nur dann eine einwandfreie Funktion des Gertes zusichern, wenn das fr dieses Gert vorgesehene Original-Zubehr verwendet wird.

Bitte die Bestellnummer Ihres Gertes beachten, die Handelsbezeichnungen einzelner Gerte knnen variieren.

s s

Gerusch-/VibrationsinformationMesswerte ermittelt entsprechend EN 50 144. Der A-bewertete Schalldruckpegel des Gertes betrgt typischerweise 81 dB(A). Der Geruschpegel beim Arbeiten kann 85 dB(A) berschreiten. Gehrschutz tragen! Die Hand-Arm-Vibration ist typischerweise niedriger als 2,5 m/s2.s

s

s

Gerteelementes

Bitte klappen Sie die Ausklappseite mit der Darstellung des Gertes auf, und lassen Sie diese Seite aufgeklappt, whrend Sie die Bedienungsanleitung lesen. Die Nummerierung der Gerteelemente bezieht sich auf die Darstellung des Gertes auf der Grafikseite. 1 Dse 2 Feststellschraube 3 Regulierknopf 4 Ein-Aus-Schalter 5 Farbbecher 6 Saug-Druck-Ventil 7 Pumpenteil 8 Kolbenffnung 9 Feder 10 Pumpenkolben 11 Motorgehuse 12 MessbecherAbgebildetes oder beschriebenes Zubehr gehrt teilweise nicht zum Lieferumfang.

s

s

s s

s

1 609 929 F37 (03.08) T

Deutsch1

Vor der InbetriebnahmeAchten Sie beim Kauf von Farben, Lacken und Spritzmitteln auf deren Umweltvertrglichkeit (z.B. Auszeichnung mit dem blauen Umweltzeichen). Spritzgut vorbereiten Das Spritzgut darf fr den Spritzvorgang nicht zu dick sein, d.h. den maximalen Viskosittswert fr das Gert nicht berschreiten. Im Handel erhltliche Farben und Lacke sind meist vor allem zum Streichen geeignet. Zum Spritzen mssen sie auf den bentigten Verdnnungsgrad (Viskosittswert) verdnnt werden. Spritzgut und Verdnnung mssen zueinander passen. Informationen ber die passende Verdnnung (Wasser, Lsungsmittel) jeweils den Herstellerangaben zum Spritzgut entnehmen. Bei Verwendung der falschen Verdnnung entstehen Klumpen, die das Gert verstopfen. Kunstharzlacke nie mit Nitroverdnnung mischen. Zunchst Spritzgut grndlich durchmischen und auf mittlere Raumtemperatur (2022 C) bringen. Die Viskositt nicht durch zustzliches Erwrmen verndern. Den mitgelieferten Messbecher 12 mit dem Spritzgut randvoll schpfen. Den Messbecher aus dem Spritzgut herausheben und die Flssigkeit auslaufen lassen (siehe Bild A ). Die Durchlaufzeit in Sekunden messen, bis der Strom der Flssigkeit abreit. Man nennt diese Zeit DIN-Sekunden (DIN-s). Bei zu hohem Wert das zum Spritzgut passende Verdnnungsmittel in geringen Mengen schrittweise zufgen und gut mischen. Die DIN-Sekunden erneut messen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis die in der Tabelle angegebenen Werte erreicht werden. Die folgende Tabelle zeigt Materialbeispiele und DINRichtwerte: Spritzmaterial Autolack Bronze Grundierung Acryl-/Kunstharzlack Holzimprgnierung Lasur Hammerschlaglack Dispersionsfarbe Durchlaufzeit (in DIN-s) 1620 2530* 2530* 2530 2530 2530 3035* 4080

Spritzflche vorbereiten Die Spritzflche muss sauber, trocken und fettfrei sein. Glatte Flchen aufrauen, danach den Schleifstaub entfernen. Der Sprhnebel kann das Umfeld verunreinigen. Deshalb die Umgebung der Spritzflche grndlich abdecken. Spritzarbeiten am Rand von Gewssern oder auf benachbarten Flchen im unmittelbaren Einzugsbereich sind nicht zulssig.

InbetriebnahmeNetzspannung beachten! Die Spannung der Stromquelle muss mit den Angaben auf dem Typenschild des Gertes bereinstimmen. Mit 230 V gekennzeichnete Gerte knnen auch an 220 V betrieben werden. Zur Inbetriebnahme Regulierknopf 3 entgegen dem Uhrzeigersinn ganz nach links drehen. Ein-Aus-Schalter 4 drcken. Den Regulierknopf 3 im Uhrzeigersinn drehen, bis der Spritzkegel die gewnschte Breite hat und der Spritznebel regelmig, fein und ohne Trpfchen ist (siehe Bild B ). Zum Ausschalten Ein-Aus-Schalter 4 loslassen. Vor jedem erneuten Einschalten Regulierknopf 3 ganz nach links drehen.

ArbeitshinweiseSpritzvorgang Vor dem Spritzvorgang das gleiche Mittel, das als Verdnnung verwendet wurde, kurz in einen Auffangbehlter spritzen. Das vorbereitete Spritzmaterial durch das Trichtersieb (Zubehr) in den Becher 5 einfllen. Den Becher 5 immer gut am Pumpenteil 7 festschrauben. Gert nicht ber der Spritzflche ein- und ausschalten. Das Gert immer aufrecht halten. Gegebenenfalls Dsenverlngerung (Zubehr) verwenden und Dse in die gewnschte Richtung biegen. Probespritzung auf Pappe oder Papier durchfhren. Der Abstand der Dse zum Werkstck ist abhngig vom Spritzmaterial (ca. 20 bis 35 cm Spritzabstand je nach Spritzkegel und gewnschtem Materialauftrag). Die jeweils zweckmige Entfernung zur Spritzflche durch einen Versuch ermitteln. Zuerst bei einer greren Distanz beginnen.

* Krnige/krperhaltige Fabrikate drfen nicht gespritzt werden. Deren schmirgelnde Wirkung verkrzt die Lebensdauer von Pumpe und Ventil. Dann entfllt der Reparatur-/Ersatzanspruch auf diese Teile.

1 609 929 F37 (03.08) T

Deutsch2

Auf einen gleichmgen Abstand zur Spritzflche und gleichmige Bewegung achten (siehe Bild C ). Zuerst werden Ecken oder kleine Verzierungen mit kleinen Spritzsten gespritzt. Danach den eigentlichen Spritzvorgang durchfhren. Den Spritzvorgang ca. 10 cm auerhalb der Spritzflche beginnen und auch ca. 10 cm auerhalb beenden. Von der Kante zur Mitte spritzen, dann die Flche im Kreuzgang bearbeiten (siehe Bild C ). Eine einheitlich verlaufende Flche entsteht, wenn sich die Bahnen um 4 bis 5 cm berlappen. Danach die Flche im Kreuzgang ein zweites Mal spritzen. Beim Spritzen auf senkrechte Flchen knnen sich Tropfen bilden. Zuerst aus etwas grerer Entfernung vorspritzen und das Spritzgut antrocknen lassen. Becher nie leerspritzen. Das Saugrohr muss immer in Flssigkeit getaucht sein. Der Sprhnebel bricht sonst ab, und dickere Tropfen werden gespritzt. Dsenwahl (Abbildung des Zubehrs siehe letzte Seite dieser Anleitung.) Dse1

Wartung und Reinigungs s

Vor allen Arbeiten am Gert Netzstecker ziehen. Gert stets sauber halten, um gut und sicher zu arbeiten.

Generelle Wartungs- und Reinigungshinweise Die Reinigung des Gertes und des Bechers 5 erfolgt immer mit dem zum Spritzgut passenden Verdnnungsmittel. s Nie das ganze Gert in Reinigungsmittel tauchen! Das Gert zur Reinigung mit dem Verdnnungsmittel bzw. bei wasserlslichen Materialien mit Wasser durchspritzen (Auffangbehlter verwenden). Nach der Reinigung oder dem Gebrauch mit Wasser das Gert zum Korrosionsschutz kurz mit harz- und surefreiem l (z.B. Nhmaschinenl) durchspritzen, da sich sonst der Kolben durch Rostbildung festsetzen kann. Spezielle Reinigungshinweise (siehe Bild D ) 1. Feststellschraube 2 abschrauben. 2. Das Motorgehuse 11 vom Pumpenteil 7 trennen. Dazu Abbildung D beachten. 3. Die Dse 1 abschrauben und das Saug-DruckVentil 6 aus dem Pumpenteil 7 nehmen. Pumpenkolben 10 zusammen mit Feder 9 aus dem Pumpenteil 7 nehmen. Keine Gewalt anwenden! 4. Festsitzende Ventilkugel durch die Kolbenffnung 8 mit Hilfe eines Kupfer- oder Messingstiftes gangbar machen. 5. Smtliche Teile in das entsprechende Verdnnungsmittel legen und reinigen. Nie harte Gegenstnde zum Reinigen verwenden! Der Kolben 10 muss sich leicht im Pumpengehuse bewegen lassen. 6. Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder montieren. Bei Funktionsstrungen Dse 1 und Saug-Druck-Ventil 6 berprfen und gegebenenfalls austauschen. Nach der Reinigung das Gert zum Korrosionsschutz kurz mit harz- und surefreiem l (z.B. Nhmaschinenl) durchspritzen.

Verwendung smtliche Farben, Lacke dnnflssiges Spritzgut (Wasser, Lsungsmittel) dickflssiges Spritzgut feine Lackarbeiten Dispersionsfarbe (Airless-Qualitt