Planck-Weltraumteleskop Vortrag von Veronika Neuhauser und Peter Hausegger.

download Planck-Weltraumteleskop Vortrag von Veronika Neuhauser und Peter Hausegger.

If you can't read please download the document

  • date post

    06-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Planck-Weltraumteleskop Vortrag von Veronika Neuhauser und Peter Hausegger.

  • Planck-WeltraumteleskopVortrag von Veronika Neuhauser und Peter Hausegger

  • Gliederung:Mission von PlanckHintergrundstrahlungPlanung & VorbereitungPlancks Start ins All Aufnahmenverfahren von PlanckDatenverarbeitung

  • 1. Plancks MissionMessung der Anisotropien um Parameter des kosmologischen Modells (density parameter (0), Hubble constant H0), zu bestimmen Tests von InflationsmodellenUntersuchung von Keimzellen fr die heute beobachteten Materie-Strukturen (Galaxien, Galaxienhaufen) Messungen des Sunyaev-Zeldovich-Effektes

  • 2. Kosmische HintergrundstrahlungElektromagnetische Welle: hauptschlich Mirkowellenbereich, Nicht isotrop, von keiner bestimmten QuelleEntstehung: 380.000Jahre nach Urknall 400 Photonen Hintergrundstrahlung pro m3 Vakuumberall messbar, berall gleiche Temperatur 2,7 K 1940 von Herman, Gamow, Alpher als Folge des Urknalls vorhergesagt. 1964 Entdeckung durch Penzias und Wilson mit Erdsatelliten1989-93 durch den COBE Satelliten detektiert2001-10 WMAP von NASA und Princton UniversityAb 2009 Planck-Weltraumteleskop

  • Fast perfekter Intesittsspektrum von schwarzem Strahler mit Rotverschiebung

  • COBE:Auflsung: 7

    WMPA:Auflsung: 3x schwcher als Planck

    Planck:Auflsung: 5-10 Winkelminuten30- 857 GHz

  • 3. Planung & VorbereitungLeitung von ESA (european space agency) Max Planck Institut fr Astrophysik zur Datenverarbeitung Untersttzt vom Deutschen Zentrum fr Luft- und Raumfahrt DLR, der Max-Planck-Gesellschaft,...Planck Idee wurde frher COBRAS/SAMBA genannt1996 genehmigt; Nach Max Planck benannt; (1858-1947, Nobelpreis 1918)Die Mission wurde am 14. Mai 2009 gestartet; offizielles Ende: 26.November 2010;15. Jnner 2010 Genehmigung fr weitere 12 Monate

  • 4. Start zusammen mit Herschel in Kourou abgeschossen:14. Mai 2009Ariane 5 ECA: 11m hoch, 4,5m breit, 5,7tFlugbahn um L2 (1,5Mill. km von Erde)60 Tage bis Erreichung der eigenen Flugbahn

  • 4.1 Beschleunigungsphasen:2,5 Minuten mit seitlichen Dsen25 Minuten mit Hauptantrieb60 Tage mit Antrieb von Planck und Herschel

    NA

    http://download.esa.int/mpeg/herschel/24Mar2009-3360_mp4high.mp4http://download.esa.int/mpeg/herschel/24Mar2009-3358_mp4high.mp4

  • 4.2 Laugrangepunkt 2Sonne, Erde, Mond in einer Richtung -> Bessere Sichtbarkeit, weniger strende EmissionNicht im Strahlungsgrtel der Erdehttp://download.esa.int/qt/PLANCK_LAGRANGE_PC_03.mov

  • Planck Weltraumteleskop wird (ohne Antrieb) auf sog. Halo-Bahn um L2 gehalten:-> Gleichgewicht zwischen Corioliskraft und Gravitationskraft von Erde und MassePotentialfeld von Erde u Sonne: Halobahn zwischen bei roten Pfeilen von L2Nhere Infos unter:www.wissenschaft-online.de/artikel/913738&_wis=1

  • 5.Funktionsweise& Datenaufnahme Hhe: 4,2mDurchmesser: max. 4,2mStartmasse 1,921t (Khlflssigkeit: 1,5t)Hauptspiegeldurchmesser: 1,75mTeleskopmasse: 28kgEinsatzdauer: 21Monate5.1 Allgemein:1

  • Hauptspiegel (Durchmesser: 1,75m)AbdeckplatteSonnenschildHighfrequenz Instrument (HFI) (83GHz- 1THz)Low Frequenz Instrument (LFI) (27Ghz- 77GHz)74 Detektoren3faches Hitzeschild5.2 Aufbau:1

  • Bis auf 0,1 KelvinIn 3 Stufen mit He3 und He4Ausreichend fr 3 Jahrehttp://download.esa.int/mpeg/planck/25Feb2009-3252_mp4high.mp4

    5.3 Khlung von HFI1

  • http://download.esa.int/mpeg/SKYSCAN_HD_NEW_SHORT_H264.mp4

    5.4 Aufnahmeverfahren:1 Ca. 1 Jahr fr ein ganzes Himmelsbild Erste Aufnahmen im Zeitraum von Aug. 09 Jun.2010

  • 6. AuswertungIDIS: Integrated Data and Information SystemProzesskoordinator fr laufende SimulationsprogrammeAufbewahrungsort zur Speicherung aller SoftwareEin DokumentenverwaltungssystemEine Verarbeitungskomponente welche wichtig ist fr den Abschnitt der DatenverarbeitungAlle vier vorher genannten Punkte miteinander verbinden